News

HSZG Aktuell

25. Mai 2016

Einblick unkonventioneller Art

Fortsetzung des Projektes "Die Kunst des Software Engineerings"


Marlene KnocheMarlene Knoche und der "Empath-O-Mat 3000"

Seit vergangener Woche kann im G2 im Software Engineering Schaukasten (neben dem Raum 112) das zweite Bild des Projektes "Die Kunst des Software Engineerings" betrachtet werden.

In diesem zweiten Bild wird das Thema des Anforderungsmanagements aufgegriffen und speziell die Thematik, dass in vielen Situationen Empathie erforderlich ist. Der Empath-O-Mat 3000 steht als Wunderlösung parat, um alle zwischenmenschlichen Probleme zu lösen. Nur ein Handgriff und die fertige Dokumentation für die gewünschte Software samt Screendesign wird aus dem Automaten ausgegeben.

Die Kunst des Software Engineerings ist ein Projekt von Matthias Längrich und Marlene Knoche in dem Themen aus dem Software Engineering auf unkonventionelle Art und Weise aufgegriffen werden und so einen anderen Blick auf dieses Themengebiet bieten sollen.

Die Künstlerin und Informatik-Studentin, Frau Marlene Knoche, engagiert sich unter anderem für den Linux Stammtisch in Görlitz sowie den Zittauer Theaterverein. Zudem war sie mehrfach offiziell als Konferenzbloggerin beim Heidelberg Laureate Forum (Treffen der Weltspitze der Informatiker und Mathematiker) aktiv. Weitere Informationen zu den ausgestellten Werken sind auf ihrer Webseite zu finden.


Kontakt:

Marlene Knoche

http://www.sanguinik.de

info(at)sanguinik.de

keyboard_arrow_up