News

HSZG Aktuell

02. März 2015

Feedback eines Praktikanten

Bericht eines Schülers der am Fachbereich Elektrotechnik eine Praktikumswoche absolviert hat


Bild 3
Bild 3

Nachfolgend ein Feeback eines Schülers, der am Fachbereich Elektrotechnik eine Praktikumswoche absolviert hat. Dank gilt hierbei insbesondere auch allen beteiligten Mitarbeitern für ihre Unterstützung.

 

 

 

Mein Praktikum an der Hochschule Zittau/Görlitz

Mein Name ist Florian Donath. Ich gehe in die 11. Klasse des Christian-Weise-Gymnasiums und werde voraussichtlich 2016 mein Abitur ablegen. Deshalb interessiert es mich, welche Wege ich nach der Schule antreten kann. Da ich technisch interessiert bin, habe ich mich nach dementsprechenden Studienfeldern umgesehen und bin schließlich bei Elektrotechnik, Mechatronik oder Maschinenbau angelangt. Um nun herauszufinden ob, und wenn ja, welche Richtungen für mich zu treffen, habe ich mich dafür entschieden ein Praktikum an der Hochschule zu absolvieren.

In dieser Praktikumswoche bin ich unterschiedliche Stationen durchlaufen.

Die erste stellte der Roboter „Robotino“ dar, welchem man bestimmte Anweisungen zuordnen konnte (Bild1).

Er ist in der Lage sich in jede Richtung zu bewegen, da er einen Omniantrieb besitzt. Ich habe ihm in ca. 3 Tagen „beigebracht“, dass er sich bei Eingabe von Koordinaten an den gewünschten  Punkt begibt. Optional war es auch möglich, ihn mithilfe eines Steuerelements zu bedienen. Die Besonderheit des Ganzen lag darin, dass er aufgrund meiner Anweisungen grundsätzlich versuchte, einen Mindestabstand zu Objekten in seiner Umgebung zu halten. Deshalb ergab sich schlussendlich auch das etwas komplexere Schaltbild (Bild2).

An einem weiteren Tag war ich zu Besuch in der Lehrwerkstadt im Haus VII, wo ich das Löten einfacher Bauteile erlernen konnte. Der Erfolg zeigte sich anschließend, als ich eine einfache Blinkschaltung auf einer Leiterplatte funktionstüchtig aufgebracht habe.

Am vorletzten Tag habe ich einen Einblick in die SPS-Programmierung gewinnen können. Meine Aufgabe bestand dabei darin, eine Ampelschaltung zu entwickeln, was ebenfalls erfolgreich verlief.

 

Weiterhin habe ich verschiedene Labore kennen gelernt und einen Überblick über die Tätigkeitsfelder bekommen.

Abschließend kann ich sagen, dass mir dieses Praktikum, sowie das Gespräch mit Herrn Paetzold dabei geholfen haben, meinen Studienwunsch zu festigen, sodass ich voraussichtlich abschließend bei Mechatronik angelangt bin.

keyboard_arrow_up