News

HSZG Aktuell

27. April 2020

Gelebtes Europa geht auch von zu Hause

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der Schüler*innenwettbewerb "26. Neisse-Elektro" der Fakultät Elektrotechnik und Informatik dieses Jahr online statt.


Männlicher Teilnehmer an Esstisch mit Zettel und Stift
Foto: privatIn diesem Jahr gab es kein echtes Zusammentreffen der Teilnehmenden. Die Aufgaben bearbeiteten alle zur selben Zeit von zu Hause aus.

32 Schülerinnen und Schüler nahmen dieses Jahr an der Veranstaltung über das Internet teil. Das ist in Zeiten von Ausgangsbeschränkung und LockDown nicht selbstverständlich. Sieger sind Schüler*innen aus Liberec und Löbau.

Absagen oder Verschiebungen sind wir inzwischen gewohnt. Fast jeder ist derzeit davon bei Vorlesungen, Veranstaltungen, Konferenzen und Schulungen betroffen. Aber kann eine Olympiade im Schuljahr beliebig verschoben werden? Dazu Organisator Egmont Schreiter: "Eine Verschiebung in den Herbst war ausgeschlossen, dann wäre ein neuer Jahrgang in den Schulen und der Unterricht ist noch nicht so weit. Und in die Prüfungszeit vor die Sommerferien schieben? Das ergäbe eine erhöhte Belastung der Abschlussjahrgänge und Lehrer*innen." Aus heutiger Perspektive hat die Arbeitsgruppe richtig entschieden: "Wir müssen so schnell wie möglich online gehen". Die Lehrer*innen wurden einbezogen, bei den Sponsoren VDE-Dresden und ATN Hölzel aus Oppach nachgefragt und so entstand das Konzept: Die Schüler*innen bekommen die Aufgaben als Download und senden die Lösungen per Email nach 90 Minuten zurück.

star
Die Korrektur erfolgte Online und so konnten die Sieger*innen ermittelt werden:

1. Matěj Vlček, SPŠSE a VOŠ Liberec
2. Jiří Kult, SPŠSE a VOŠ Liberec
3. Karl Schneider, GSG-Löbau
4. Radek Haba, SPŠSE a VOŠ Liberec & Richard Schlösinger, VOŠ a SPŠ Děčín
6. Vojtěch Matyáš, SPŠSE a VOŠ Liberec
7. Michal Svárovský, SPŠSE a VOŠ Liberec
8. Vojtěch Petrásek, SPŠSE a VOŠ Liberec
9. Fritsche Tobias, BSZ Bautzen
10. Manuel Isensee, BSZ-Zittau

Im Grußwort schreibt der sächsische Staatsminister für Wissenschaft, Kultur und Tourismus und Schirmherr der Olympiade, Sebastian Gemkow: 

"Was macht das Besondere dieser Zittauer Olympiade aus? Es sind ihre drei wichtigsten Zutaten. 

  • Erstens: Die Neiße-Elektro ist gelebtes Europa,
  • zweitens: Elektrotechnik ist dauerhaft aktuell und geht uns alle an,
  • drittens: Das Engagement der Hochschule Zittau/Görlitz für diese Olympiade ist unermüdlich und vorbildlich."

Das Ausführliche Grußwort finden Sie unter hier.

Entfallen ist das Rahmenprogramm der Olympiade. Hier sollte die Möglichkeit gegeben werden, interessante und kurzweilige Versuche im Fachgebiet Elektrotechnik durchzuführen. Wir gratulieren den Gewinner*innen. Wir wünschen allen Teilnehmenden viel Erfolg in dem besonderen Schuljahr und würden uns freuen, wenn wir den einen oder die andere an unserer Hochschule wiedersehen würden.

 

Hier können Sie den Schülerinnen und Schülern beim Lernen zusehen

info
Neisse-Elektro Olympiade

Die Neisse-Elektro Olympiade ist ein Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der seit 1996 statt findet. Regelmäßig findet die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft des sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Kultur und Tourismus – in diesem Jahr vertreten durch Staatsminister Sebastian Gemkow – statt. Dabei treten je zwanzig Schüler*innen aus den drei Ländern Polen, Tschechien und Deutschland in einer Klausur zum Thema Elektrotechnik gegeneinander an. Mit Hilfe von Sponsoren werden Siegerprämien ermöglicht. Hier gibts noch mehr Infos.

extension
Mit freundlicher Unterstützung von:
  • VDE Bezirksverband  Dresden e.V.
  • ATN Hölzel GmbH
  • Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien
  • Ehrensenator Dipl.-Ing. Christian Müller (ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestages)
  • Würth Elektronik
  • KIA-Studium

Ihre Ansprechperson

Dipl.-Ing. (FH)
Egmont Schreiter
keyboard_arrow_up